NetGo Basecamp

Einsatzgebiet(e): deutschlandweit Kunde seit: Planung 2017

Ein Highlight ist das Einrichtungskonzept für das Basecamp des IT-Unternehmens „netgo“ mit Baubeginn im Januar 2018. Der Entstehungsort für den 180 Mitarbeiter beherbergenden Firmenkomplex befindet sich auf einer 21.000 m² umfassenden Gesamt-Grundstücksfläche. Das gesamte, 167 m lange Bauprojekt umfasst ein Investitionsvolumen von 9 Millionen Euro und liegt an der Peripherie der Kreisstadt Borken.

Wunschgemäß soll das Konzept neben reiner Funktionalität der Arbeitsplätze ebenso weitere attraktive Aspekte abbilden. Dazu gehören Co-Working, das Wohlfühlen in allen Innenräumen, Entspannung in wohnlich gestalteten Chill-, Pausen- und Konzentrationsarealen. Es reicht hin bis zur Gestaltung eines vom Büroalltag ablenkenden Fitness-Studios für die netgo-Mitarbeiter.

Das finale Konzept sieht einen einladend gestalteten Eingangsbereich mit einer auffällig geformten Empfangstheke vor. Diese gibt dem Besucher mit ihren Hausfarben Dunkelgrau, Orange und Weiß eine markante Orientierungshilfe. Der Wartebereich bietet ausreichend private Sphäre und lässt entspannende Blicke nach außen oder auf den Behaglichkeit vermittelnden Kaminbereich zu.

Die Flurgänge und Nutzbereiche sind größtenteils halboffen verbunden. Großformatige Wandgestaltungen ziehen den Betrachter in die nachfolgenden Räume. Durch auflockernde Gestaltungselemente wie Grünpflanzen und Accessoires wird dem Auge Abwechslung geboten. Decken und Wände weisen schlicht geformte oder organisch geschwungene Lamellenflächen in weiß oder dezenten Holzfarben auf. Auch sie unterstützen das gestalterische Grundprinzip „Ruhe und Ordnung“. Hierzu tragen ebenfalls die indirekten Raumbeleuchtungen bei.

Die zahlreichen Besprechungsräume wurden in Form unterschiedlichster, in sich stimmiger Themenwelten geplant. Ein wandelbares Auditorium bietet zahlreichen Zuhörern die Gelegenheit zur Teilnahme an internen oder kundenorientierten Symposien. Es hat als mulitalentierter Großraum viele Nutzungsmöglichkeiten.

Als Besonderheit wurden Spezialräume für kreative Denkarbeiten der Mitarbeiter erdacht. Diese Bereiche sollen durch Komponenten wie Schaukeln und Hängematten eine ungestörte, konzentrierte Reflexion und auch Ideenfindungssituationen schaffen. Gleichermaßen gibt es Räume der Erholung (Powernapping), Chillareas mit Kissenlandschaften, sowie ungestörte Kommunikationszonen für interagierende Denkleistungen.